Filmtipp: Everything will change

Selten habe ich einen Film gesehen, der mich schon in den ersten Minuten so berührt hat. Es braucht dazu anfangs keine Worte, sondern die Bilder und die Textfragmente sprechen für sich. Die Kraft der Bilder und die Tragik der drei Hauptdarsteller*innen, zeigt so einfach und dennoch so tiefgreifend, was für Kostbarkeiten uns umgeben: Artenvielfalt, halbwegs intakte Ökosysteme und Biodiversität – auch wenn all dies immer weniger wird, weil wir Menschen sie plündern, vernichten, ausbeuten, jagen, töten, zerstören und in unserem Wahnsinn nach immer mehr die Kontrolle verlieren. Noch gibt es sie aber, diese Kostbarkeiten; noch können wir etwas tun um Arten zu retten, Ökosysteme zu stabilisieren und die Biodiversität zu erhöhen.

Nachdem ich mir den Film angeschaut hatte, war mein größter Wunsch raus zu gehen und die Natur zu fühlen und zu hören, zu merken, dass um mich herum auch noch nichtmenschliches Leben ist. Dass es sie noch gibt, die Tiere und Insekten.

Als ich dann in unserem Garten saß und das Zwitschern der Meisen, das Gurren der Tauben, das Lachen des Grünspechts, die Rufe der Milane und Bussarde, das Kreischen des Falken, das Geplänkel der Spatzen und das Summen und Brummen der ersten Hummeln und Bienen gehört habe, war ich einfach nur glücklich und dankbar!

Ich hoffe sehr, dass sich viele, viele Menschen diesen wichtigen und eindrücklichen Film ansehen und er Augen und Herzen öffnet für das was uns umgibt! Dass er Mut macht, Dinge zu ändern, dazu anregt sein eigenes Verhalten zu reflektieren und wir Menschen es doch noch schaffen das Richtige zu tun… Wir haben so unendlich viel zu verlieren und kein Auto, kein Handy, keine teure Klamotte und kein Überfluss an sonstigem Konsum kann uns all dies je ersetzen.

Pro Tag sterben aktuell ca. 150 Arten aus – Tiere, Insekten und Pflanzen, viele davon ungesehen und ohne Lobby. Unwiderruflich verschwinden sie für immer von unserem Planeten. Sie haben keine Chance, weil der Mensch in seiner Gier nicht zu bremsen ist. Jede Art ist ein kleines Puzzlestück in einem gigantisch komplexen System. Oder um noch einmal auf den Film zurück zu kommen: Stellt Euch die Erde wie ein riesiges Flugzeug vor, dass durch Millionen von Nieten zusammengehalten wird. Tag für Tag brechen hunderte von diesen Nieten weg und eines Tages wird es die Eine gewesen sein, die die Tragfläche am Rumpf gehalten hat. Das Flugzeug wird unaufhaltsam abstürzen…

Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der es keine Tiere und Insekten mehr gibt, in der meine Nahrung aus genmanipuliertem Essen besteht und in der Menschen nur noch existieren aber nicht mehr leben. Ich wünsche mir, dass auch unsere Tochter, alle Kinder, und die kommenden Generationen, in 30 Jahren und weit darüber hinaus, beim Aufwachen den Gesang der Vögel hören und sich freuen können vor die Tür zu gehen und Natur und Leben um sich zu haben…

https://www.ardmediathek.de/video/film-im-rbb/everything-will-change/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYl8zOWM2YjljOC0yM2E3LTQ2YWMtYmY1Ny00MDQ4OWY4MzRmMDVfcHVibGljYXRpb24

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert